4 Muskelaufbau-Produkte, die Dir wirklich helfen

| |

Muskelaufbau-Produkte gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Die Hersteller überbieten sich hierbei teilweise mit Versprechungen über die unglaubliche Wirkung ihrer Produkte. Doch welche Produkte sind wirklich eine sinnvolle Unterstützung, wenn Du schnell Muskeln aufbauen willst? Und wovon solltest Du lieber die Finger lassen?

Mit diesem Artikel möchte ich es Dir erleichtern, diese Fragen für Dich zu beantworten. Dafür werde ich Dir 4 Produkte vorstellen, die Dich nachweislich bei Deinem Muskelaufbau unterstützen können. Dies werde ich ausgehend von den enthaltenen Inhaltsstoffen, deren Funktion und Wirkung in Deinem Körper tun.

Zu jedem der vorgestellten Muskelaufbau-Produkte wirst Du jeweils erfahren, unter welchen Voraussetzungen eine Einnahme für Dich sinnvoll ist und Empfehlungen zu einer angemessenen Einnahme erhalten.

Abschließend erhältst Du außerdem einige Hinweise, wie Du mit nicht aufgeführten Produkten umgehen kannst, um herauszufinden, ob diese trotzdem sinnvoll für Dich sein können. Dabei geht es mir vorrangig darum, dass Du einfach erkennst, was unnötig ist oder sogar gefährlich sein kann.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Muskelaufbau-Produkte?

Unter Muskelaufbau-Produkten versteht man in erster Linie Nahrungsergänzungsmittel, die den Aufbau von Muskelmasse begünstigen können. Es sind also Produkte mit Inhaltsstoffen, die Dir dabei helfen sollen schneller mehr Muskeln aufzubauen.

Bei den Bestandteilen dieser Muskelaufbau-Produkte handelt es sich meist in erster Linie um sogenannte Makronährstoffe und Mikronährstoffe, wie Vitamine (fettlösliche sowie wasserlösliche, Mineralien und Spurenelemente. Alle diese Stoffe erfüllen erforschte und wahrscheinlich auch noch einige nicht erforschte Funktionen in Deinem Körper. Weiterhin sind in einigen Muskelaufbau-Produkten auch andere Bestandteile enthalten.

Es gibt unterschiedliche Arten von Muskelaufbau-Produkten. Einige beinhalten einen bestimmten oder wenige ausgewählte und klar definierte Inhaltsstoffe. Andere kombinieren eine Menge unterschiedliche Inhalte in teilweise unbekannter Zusammensetzung. Dies soll den Effekt durch Synergieeffekte maximieren. Deshalb ist bei diesen Produkten die genaue Zusammensetzung meistens auch geheim.

Warum Du gerade mit letzteren Muskelaufbauprodukten vorsichtig sein solltest, erläutere ich Dir am Ende des Artikels noch genauer.

Warum solltest Du Muskelaufbau-Produkte nehmen?

Wenn Du Muskeln aufbauen willst, sind die drei entscheidenden Einflussfaktoren Dein Training, Deine Ernährung und Deine Regeneration. Nahrungsergänzungen, die Deinen Muskelaufbau fördern bzw. erleichtern sollen, setzen hierbei in erster Linie bei Deiner Ernährung an.

Solche Muskelaufbau-Produkte sollen und können es Dir erleichtern oder auch erst ermöglichen, die bestmöglichen Voraussetzungen für einen effektiven Muskelaufbau zu schaffen. Im Wesentlichen tun sie das auf zwei verschiedene Arten:

  • Kompensation einer suboptimalen Ernährung
  • Optimierung der Zufuhr bestimmter Stoffe

Entweder machen Dir diese Produkte also Dein Leben deutlich leichter, indem sie Dir erlauben eine suboptimale Ernährung mit ihrer Hilfe zu kompensieren oder Du ergänzt mit ihrer Hilfe Deine Ernährung um etwas, das sonst nicht oder zumindest nicht in der für maximalen Muskelaufbau optimalen Menge über eine normale Ernährung zu Dir nehmen kannst.

Somit bekommst Du etwas mehr Spielraum, um ein „normaleres“ Leben führen zu können. Du musst Dich auch für (nahezu) optimalen Muskelaufbau nicht völlig sozial ausgrenzen, was Dein Essverhalten angeht. Trotzdem genießt Du die Effekte einer fast optimalen Ernährung und kannst sogar darüber hinaus noch bessere Voraussetzungen für einen effektiven Muskelaufbau schaffen. Vorausgesetzt natürlich, dass Du die richtigen Produkte auf die richtige Weise konsumierst.

4 empfehlenswerte Muskelaufbau-Produkte

Viele Nahrungsergänzungen erfüllen zumindest potentiell die zuvor genannten Kriterien. Einige tun dies jedoch nur in ganz bestimmten Fällen, unter sehr spezifischen Voraussetzungen. Andere wiederum haben keinen wirklichen oder nur einen sehr geringen nachgewiesenen Nutzen für Deinen Muskelaufbau.

Für diese Übersicht habe ich mich dazu entschieden, Dir 4 Muskelaufbau-Produkte vorzustellen, die für die meisten Trainierenden sinnvoll sein können und gleichzeitig in ihrem jeweiligen Anwendungsbereich bei richtigem Einsatz einen großen Einfluss auf Deinen Muskelaufbau haben.

Nicht jedes der folgenden Produkte ist für jeden gleich sinnvoll. Deswegen werde ich jeweils erläutern, wann und für wen eine Einnahme am sinnvollsten ist. Dazu werde ich auch Einnahmeempfehlungen abgeben, an denen Du Dich orientieren kannst.

1) Kreatin (Creatine)

Das Kreatin (oder auch Creatine) gehört zu den am gründlichsten erforschten Nahrungsergänzungsmitteln im Sport- und Fitnessbereich überhaupt.

Kreatin ist ein Molekül, welches aus drei Aminosäuren zusammengesetzt ist und von Deinem Körper im Prozess der kurzfristigen Energiebereitstellung genutzt wird. Diese ist im Kraftsport von großer Bedeutung für die Leistungsfähigkeit. Das gilt besonders bei intensivem Training im niedrigen Wiederholungsbereich.

Je mehr Kreatin Dein Körper in den Kreatin-Speichern der Muskulatur lagert, desto leistungsfähiger ist Deine Muskulatur. Das gilt zumindest bis zu einem gewissen Punkt, wenn Deine Speicherkapazität maximal ausgelastet ist. Die folgende größere Leistungsfähigkeit ermöglicht Dir letztlich einen schnelleren und längeren Muskelaufbau.

Ein (positiver) Nebeneffekt ist außerdem, dass bei einer größeren gespeicherten Kreatin-Menge in Deiner Muskulatur auch mehr Wasser in Deiner Muskulatur gespeichert wird. Dadurch sieht diese auch noch einmal etwas dicker und praller aus.

Dieses Kreatin wird von Deinem Körper in einer gewissen Menge in der Leber hergestellt. Gleichzeitig kannst Du es über den Konsum von Fleisch (besonders Rindfleisch) zu Dir nehmen. Du müsstest jedoch Unmengen von Rindfleisch essen, um die optimale Menge in Deinen Kreatin-Speichern zu erreichen.

Alternativ kannst Du, um auf diese optimale Menge zu kommen, auch Kreatin Monohydrat als Nahrungsergänzungsmittel zu Dir nehmen. Es gibt Kreatin auch in anderen Formen. Diese deutlich teureren Alternativen bieten Dir jedoch (entgegen dem Marketing vieler Firmen) keine zusätzlichen Vorteile.

Hinweise zur richtigen Einnahme:

Die korrekte Einnahme von Kreatin ist denkbar einfach, wenn man daraus keine allzu große Wissenschaft machen möchte. Es gibt eine gängige Faustregel, die lautet „5 Gramm am Tag, bis ins Grab“. Diese Formel stellt für die allermeisten Menschen auch eine gute Orientierung dar.

Eine regelmäßige und dauerhafte Einnahme hat sich als die beste Anwendungsform erwiesen. Versuche Dein Kreatin idealerweise immer etwa zur gleichen Uhrzeit einzunehmen. Sogenannte Kreatin-Kuren sind heutzutage nicht mehr zeitgemäß und bringen keine langfristigen Vorteile.

Solltest Du bei dieser Dosis keinen Unterschied in Deiner Kraftleistung feststellen oder bereits über eine sehr große Menge Muskeln verfügen, kannst Du die Dosierung etwas höher ansetzen. Mehr als 10 Gramm am Tag ist jedoch für niemanden zu empfehlen, selbst wenn er aussieht wie Arnie in seiner besten Zeit.

Achte ohnehin, aber besonders, wenn Du Kreatin einnimmst darauf immer genug zu trinken. Sowohl über den Tag verteilt, als auch unmittelbar mit der Einnahme Deiner Dosis.

Kreatin-Produktempfehlung:

Beim Kreatin empfehle ich nur reine Kreatin-Monohydrat-Produkte, die in Deutschland hergestellt wurden und den höchsten Qualitätsstandards entsprechen. Diese tragen immer die Bezeichnung Creapure.

Bei Bodybuilding-Depot erhältst Du ein solches Kreatin der besten Qualität und mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Zusätzlich bekommst Du mit meinem Code Fitvolution5 weitere 5 % Rabatt auf den ohnehin bereits günstigen Preis.

Kreatin Monohydrat bei Bodybuilding-Depot

Code Fitvolution5 nicht vergessen

Alternativ kann ich Dir noch das Creapure Monohydrat von Olimp in mikronisierter Pulverform empfehlen, falls Du lieber bei Amazon bestellen möchtest. Dieses steht zudem auf der Kölner Liste und ist damit auch offiziell für professionelle Sportler zugelassen.

*Affiliate-Link

2) Beta Alanin

Ebenfalls mittlerweile gründlich erforscht ist die Aminosäure Beta Alanin. Diese kannte ich selbst vor einigen Jahren noch nur als kribbelnden Inhaltsstoff vieler Trainingsbooster. Dabei kann dieser Stoff auch hervoragend und ganz gezielt eingesetzt werden, um Deinen Muskelaufbau zu fördern.

Das liegt daran, dass auch Beta Alanin, bei richtige Einnahme eine direkt leistungssteigernde Wirkung auf Deine Muskulatur hat. Sie wird im Körper in Carnosin umgewandelt, das in Deiner Muskulatur als Säurepuffer agiert und die Übersäuerung Deiner Muskeln verzögert.

Das führt dazu, dass Du beim Krafttraining mit dem gleichen Gewicht ein paar mehr Wiederholungen schaffen kannst. Diese Wirkung entfaltet sich primär im oberen Bereich des sogenannten Hypertrophietrainings, von etwa 8-15 Wiederholungen. Dieser Trainingsbereich hat sich erfreulicherweise auch für das Wachstum von Muskelvolumen als sehr praktikabel erwiesen.

Sorge also dafür, dass Dein Carnosin-Speicher immer möglichst gut gefüllt ist und Du profitierst von einer verbesserten Trainingsleistung bei Deinem Muskelaufbau-Training. Um das sicherzustellen, kann Beta-Alanin als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden.

In einigen Nahrungsmitteln ist zwar Carnosin enthalten, dieses kann jedoch nur in sehr geringen Mengen vom Körper aufgenommen werden. Beta Alanin, das in größerer Menge aufgenommen werden kann und im Körper in Carnosin umgewandelt wird, kommt in natürlichen Lebensmitteln leider nur in sehr geringen Mengen vor.

Aus diesen Gründen landet das Beta Alanin zurecht auf meiner Liste der sinnvollsten Muskelaufbau-Produkte.

Hinweise zur richtigen Einnahme von Beta Alanin:

Beta Alanin ist sinnvollerweise ähnlich einzunehmen, wie das Kreatin. Um den Carnosin-Speicher gefüllt zu halten, empfiehlt sich eine tägliche Einnahme. Die Einnahme jeden Tag um eine ähnliche Uhrzeit zu planen, ist ebenfalls sinnig. Du kannst Dein Beta Alanin also zusammen mit Deinem Kreatin einnehmen.

Die optimale Dosis hängt direkt mit Deiner Muskelmasse zusammen und liegt aktuellen Untersuchungen zufolge zwischen 2 und 5 Gramm täglich. Höhere Dosierungen sind auch hier nicht empfehlenswert, wenn Du Dir keine Chancen für den Mister Olympia oder World´s Strongest Man ausrechnest. 😉

Bei vielen Trainierenden führt die Einnahme von Beta Alanin in Dosen ab 1-2 Gramm zu einem Kribbeln unter der Haut. Mancher (mich eingeschlossen) empfindet dieses Kribbeln als pushend. Somit lässt sich damit kurzfristig die Motivation steigern, was Dein nächstes Workout angeht. Für diesen Effekt solltest Du es etwa 30 Minuten vor dem Training einnehmen.

Genau dieses Kribbeln kann jedoch auch unangenehm sein. Bei einer Dauereinnahme gewöhnst Du Dich jedoch relativ schnell daran bzw. es wird weniger. Deshalb macht es Sinn, mit einer niedrigeren Dosierung zu starten, selbst wenn Du bereits viel Muskelmasse hast.

Beta Alanin Produkteempfehlung:

Beim Beta Alanin solltest Du zuerst darauf achten, dass keine überflüssigen Zusatzstoffe enthalten sind. Siliziumdioxid ist so ein Kandidat. Idealerweise ist wirklich nur Beta Alanin enthalten.

Als Nächstes empfehle ich Dir ein Produkt aus deutscher oder zumindest europäischer Herstellung. Der Anbieter meines Vertrauens heißt auch hier wieder Bodybuilding-Depot. Dort kaufst Du direkt beim Hersteller, der Produktionsprozess wird streng überwacht und es werden regelmäßig transparente Kontrollen durchgeführt.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist beim Beta-Alanin, wie bei allen Produkten aus dem Depot, hervorragend. Die Verwendung meines exklusiven Rabattcodes Fitvolution5 macht ihn sogar noch einmal um 5 % günstiger.

Beta Alanin bei Bodybuilding-Depot

Code Fitvolution5 nicht vergessen

Eine empfehlenswerte Alternative dazu, die Du auch bei Amazon beziehen kannst, ist das Beta Alanin Pure Powder von German Elite Nutrition. Dieses wird immerhin auch in der EU hergestellt und es werden regelmäßige Laborberichte auf der Website veröffentlicht.

*Affiliate-Link

3) Proteinpulver

Das nächste Muskelaufbau-Produkt ist ein Klassiker, den Du sicher bereits kennst: das Proteinpulver. Fast jeder weiß, dass für effektiven Muskelaufbau eine Menge Eiweiß benötigt wird.

Das ist auch ganz logisch. Immerhin bestehen Muskeln zu einem sehr großen Teil aus Proteinen bzw. deren Bausteinen, den Aminosäuren. Diese spielen außerdem eine zentrale Rolle bei der Herstellung von lebensnotwendigen und wachstumsfördernden Hormonen und Enzymen.

Wenn Du Deinem Körper immer ausreichend hochwertige Eiweiße zuführst, schaffst Du damit also gute Voraussetzungen für Deinen Muskelaufbau. Insbesondere die essenziellen Aminosäuren sollten dafür immer ausreichender Bestandteil Deiner Ernährung sein. Eine Möglichkeit das zu schaffen sind Proteinpulver.

Aber brauchst Du wirklich Proteinpulver, wenn Du Deinen Eiweißbedarf für Muskelaufbau bestmöglich decken willst? Nein, das ist nicht nötig. Du kannst Deinen Eiweißbedarf

Proteinbedarf ohne Muskelaufbau-Produkte decken
Dein Eiweißbedarf lässt sich auch ohne Proteinpulver decken.

Profitieren trotzdem die meisten Menschen von einer Einnahme? Ich denke ja, denn das Pulver kann Dir Dein Leben deutlich leichter und auch angenehmer machen. Es hilft Dir dabei eine suboptimale Ernährung ein Stück weit zu kompensieren. So musst Du auf weniger Lebensmittel verzichten und kannst essen, was Du magst.

Besonders interessant sind Proteinshakes bzw. Proteinpulver übrigens, wenn Du als Veganer Muskelaufbau betreiben willst. Hier ist es nämlich besonders schwierig ausreichen gutes Eiweiß über die Ernährung zu sich zu nehmen. Der gezielte Einsatz von gutem Proteinpulver erleichtert hier vieles.

Hinweise zur richtigen Proteinpulver-Einnahme:

Eine gute Daumenregel besagt, dass Du in Deiner Muskelaufbau-Phase etwa 1,5 bis 2 Gramm Eiweiß je Kilo Körpergewicht zu Dir nehmen sollst. Damit stellst Du immer eine ausreichende Versorgung mit den wertvollen Aminosäuren sicher.

Wenn Du Dich dabei auf vegane Eiweißquellen verlassen möchtest, solltest Du Dich eher in Richtung der oberen Grenze orientieren. Außerdem solltest Du möglichst verschiedene Eiweißquellen kombinieren, um alle essenziellen Aminosäuren in ausreichender Menge zu bekommen.

Ob und wie viel Eiweißpulver sinnvoll für Dich ist, hängt letztlich zuerst davon ab, wie weit Du mit Deiner Ernährung noch von der optimalen Eiweißversorgung für effektiven Muskelaufbau entfernt bist. Diese Lücke füllst Du dann damit gezielt auf.

Übrigens kannst Du Proteinpulver nicht nur als Shake trinken. Du kannst es auch als Zutat verwenden, um Gerichte mit mehr Eiweiß anzureichern. Ich habe auf diese Weise schon viele leckere Gerichte in echte Eiweißbomben verwandelt. Ich liebe besonders meine Proteinpfannkuchen.

Proteinpulver-Produktempfehlung:

Beim Proteinpulver ist es etwas schwerer ein einziges konkretes Produkt zu empfehlen. Das liegt daran, dass es viele verschiedene Arten von Proteinpulvern gibt. Lass mich Dir kurz die meiner Erfahrung nach für die meisten Menschen interessantesten Arten von Proteinpulvern vorstellen.

  1. Whey-Protein als schnell verfügbare Eiweißquelle nach dem Training
  2. Casein-Protein als sättigende Eiweißquelle, die über Stunden aufgenommen wird
  3. Soja-Protein-Isolat als vegane Alternative
  4. Reis-Protein als besonders schonende Eiweißquelle für Allergiker

Weiterhin existieren noch einige weitere Arten von Proteinpulvern, sowie Kombinationsprodukte aus verschiedenen Eiweißquellen. Für die allermeisten Menschen reichen jedoch ein oder zwei der zuvor genannten Produkte vollkommen aus, um von den Vorteilen von Proteinpulvern bei ihrem Muskelaufbau zu profitieren.

Das Proteinpulver mit dem meiner Meinung nach mit Abstand besten Preis-Leistungs-Verhältnis bekommst Du bei Bodybuilding-Depot. Hier kaufst Du die größtenteils wirklich zu 100 % in Deutschland hergestellte Produkte. Anders als bei Konkurrenten, die teilweise nur ihr Pulver in Deutschland abfüllen, etikettieren und ihre Produkte trotzdem als Made in Germany vermarkten.

Zudem kaufst Du hier direkt beim Hersteller, was Dich eine Menge an Kosten für Groß- und Zwischenhändler spart. Ich kaufe seit über 10 Jahren mein Proteinpulver fast ausschließlich dort und bin restlos überzeugt von der Qualität der Produkte. Diese werden übrigens inzwischen zum Großteil nachhaltig in Papier verpackt.

Premium-Eiweiß aus Deutschland von Bodybuilding-Depot

Code Fitvolution5 nicht vergessen

Natürlich gibt es auch andere brauchbare Proteinpulver. Einige davon kannst Du auch bei Amazon bekommen. Die Liste würde allerdings lang und unübersichtlich werden und hier den Rahmen sprengen. Zudem bekommst Du bei BB-Depot wirklich alles, was Du brauchst zu einem deutlich besseren Preis-Leistungs-Verhältnis.

Vielleicht werde ich ja hier in der Zukunft noch einen Artikel über verschiedene Arten von Proteinpulvern mit ihren detaillierten Vor- und Nachteilen schreiben.

4) Greens- / Superfood-Konzentrat

Grünzeug hast Du jetzt auf dieser Liste wahrscheinlich nicht erwartet. Doch tatsächlich haben es die Greens zurecht auf diese Liste der besten Muskelaufbau-Produkte geschafft. Immerhin ist eine gute Versorgung mit Mikronährstoffen essentiell für Deinen Muskelaufbau.

Wusstest Du, dass Du etwa 10 Gramm Obst und Gemüse am Tag essen solltest, um eine optimale Mikronährstoffversorgung für geistige und sportliche Leistungsfähigkeit sicherzustellen?

Schaffst Du das jeden Tag? Also ich schaffe das nur, wenn ich wirklich sehr penibel darauf achte. Zudem weiß ich, dass es die allermeisten Menschen nicht einmal dann regelmäßig schaffen würden.

Hier können sogenannte Greens-Shakes eine Möglichkeit sein, um Defizite in der Ernährung zu kompensieren. Sie liefern Dir hoch konzentriert eine Menge wertvolle Pflanzenkonzentrate. Eine Portion davon kann (je nach Produkt) schon ein paar hundert Gramm Obst und Gemüse ersetzen.

Weiterhin beinhalten viele dieser Produkte auch noch weitere sinnvolle Inhaltsstoffe, die sonst wahrscheinlich kein Bestandteil Deiner regulären Ernährung sind. Die Algen Spirulina und Chlorella sind hier zwei beispielhafte Inhaltsstoffe mit einer langen Liste potentiell positiver Effekte auf Deine Gesundheit sowie Deine körperliche und geistige Leistungsfähigkeit, die sonst wahrscheinlich nicht in Deinem Salat landen würden.

Hinweise zur richtigen Superfoods- und Greens-Einnahme:

Wie eingangs erwähnt geht es primär darum eine suboptimale Ernährung zu kompensieren und Deinem Körper noch ein paar sinnvolle zusätzliche Inhaltsstoffe zu verabreichen. Das soll keine Empfehlung sein Dein Obst und Gemüse komplett durch solche Shakes zu ersetzen.

Persönlich trinke ich jeden Morgen eine große Tasse mit meinem Superfood-Konzentrat. Ich sehe es als meine persönliche Mikronährstoff-Versicherung. Trotzdem achte ich darauf über den Tag verteilt immer wieder Obst und Gemüse zu essen. Entweder zu meinen Mahlzeiten oder auch als Zwischenmahlzeit.

Seit ich das tue, ist mein Immunsystem merklich gestärkt. Ich bin weniger müde, auch wenn ich nicht zu 100 % perfekt geschlafen habe. Außerdem habe ich den Eindruck nach intensiven Trainingseinheiten schneller regeneriert und wieder voll einsatzfähig zu sein.

Übrigens: Superfoods klingt immer so abgefahren, aber viele der Obst- und Gemüsesorten mit den meisten und potentesten Inhaltsstoffen wachsen auch hier bei uns. Sie heißen Brokkoli, Spinat, Brombeere oder auch Apfel. Nur weil etwas von weit her kommt und exotisch klingt, muss es nicht direkt viel besser für Dich sein.

Greens-Produkteempfehlung:

Der Porsche unter den Greens-Konzentraten ist AG1 von Athletic Greens. Hier bekommst Du mit jeder Portion über 75 verschiedene bioaktive Inhaltsstoffe, die für Deinen Körper und Deine Gesundheit wertvoll sind. Daneben ist natürlich auch kein Platz für unnötige Zusätze und billige Füllstoffe. Dafür wurde das Produkt sogar von der National Science Foundation für seine hohe Qualität und Nachhaltigkeit ausgezeichnet.

Wenn Du für Deinen Körper das Beste vom Besten willst, dann hol Dir auch das Abo von Athletic Greens:

AG1 von Athletic-Greens Angebot

Übrigens gibt es zum Zeitpunkt, wo ich diesen Artikel schreibe, gerade ein Einsteiger-Spezialangebot. Zu jeder Erstbestellung erhältst Du zusätzlich einen Jahresvorrat an Vitamin D3+K2 sowie 5 praktische Travel Packs. Damit hast Du Deine Greens auch unterwegs immer mit dabei.

Eine ebenfalls gute (und etwas günstigere) Alternative ist die grüne Mutter von Alpha Foods. Wenn Du etwas Geld sparen und dafür einige Abstriche bei den Inhaltsstoffen und dem Geschmack machen kannst, bekommst Du hier ebenfalls ein solides Produkt.

*Affiliate-Link

Das waren sie, die 4 Muskelaufbau-Produkte, die ich bei richtiger Anwendung für die meisten Menschen für empfehlenswert halte, wenn sie möglichst effektiv Muskeln aufbauen wollen.

Muskelaufbau-Produkte, die Du meiden solltest

Vielleicht hast Du beim Lesen dieser doch recht übersichtlichen Empfehlungsliste festgestellt, dass das eine oder andere Produkt gefehlt hat, das Dir vielleicht an anderer Stelle empfohlen wurde. Das liegt ganz einfach daran, dass ich andere Muskelaufbau-Produkte in den meisten Fällen nicht für sinnvoll halte.

Grundlage eines effektiven Muskelaufbaus sind eine gute Ernährung und ein auf maximalen Muskelaufbau ausgelegtes Krafttraining. Mit einigen Nahrungsergänzungen kann man sich diese Reise ein wenig erleichtern. An der einen oder anderen Stelle kann man mit ihrer Hilfe sogar noch ein wenig mehr herausholen.

Es ist verständlich, wenn Du Dir die maximale Unterstützung durch die richtigen Produkte holen möchtest. Du solltest jedoch auf ein paar Dinge achten, damit Du nicht auf unwirksame oder möglicherweise sogar schädliche Produkte hereinfällst. Im besten Fall schaden sie nur Deinem Geldbeutel, im schlechtesten Deiner Gesundheit.

Im Folgenden möchte ich Dich noch für die drei wichtigsten „Red Flags“ sensibilisieren, wenn es um Muskelaufbau-Produkte geht. Trifft mindestens einer dieser Punkte zu, solltest Du wahrscheinlich die Finger von diesem Produkt lassen.

Von manchen Dingen solltest Du lieber die Finger lassen
Beachte die folgenden Warnsignale und lass lieber Deine Finger von solchen Produkten.

1) Intransparente Produkte

Wenn ein Hersteller die Zusammensetzung eines Produktes nicht preisgeben möchte, wird er das natürlich mit einer geheimen Formel begründen. Zu einem Teil ist das sicherlich nachvollziehbar. Werden jedoch wesentliche Wirkstoffe eines Produkts verschleiert und in Mischungen versteckt, spricht das nicht unbedingt für ein gutes Produkt. Es spricht für ein Produkt, das mehr sein möchte, als es ist.

Besonders vorbildliche Anbieter solcher Produkte listen nicht nur die Bestandteile ihrer Nahrungsergänzungen im Detail auf. Sie führen zudem auch regelmäßig Laboranalysen durch bzw. lassen dies von unabhängigen Laboren tun. So wird auf eine transparente Weise Qualität sichergestellt.

2) Überzogene Versprechungen

Wenn Du das Gefühl hast, dass etwas zu gut ist, um wahr zu sein, dann ist es das häufig auch. Das gilt auch und besonders für vermeintliche Muskelaufbau-Produkte, die aggressiv mit ihrer unglaublichen Wirkung beworben werden. Diese Versprechungen sind meist völlig überzogen.

Beschäftige Dich damit, wie viel Muskelaufbau unter welchen Voraussetzungen für Dich realistisch möglich ist. Selbst ganz zu Beginn ist realistisch niemals mehr als ein Kilogramm Muskelzuwachs im Monat möglich. Nach einigen Jahren Trainingserfahrung sind es vielleicht noch 1-3 Kilo Muskelzuwachs im Jahr.

Mach Dir das klar und Du hast eine gesunde Erwartung. So bist Du nicht enttäuscht, wenn Du es Dir schneller vorgestellt hattest und das dann nicht klappt. Genau das verleitet dann dazu zu solchen Produkten zu greifen. Diese werden Dir jedoch auch nicht den gewünschten Erfolg bringen.

Kein einziges Muskelaufbau-Produkt kann Dir dabei helfen Deinen Muskelaufbau extrem zu beschleunigen. Zumindest nicht, ohne dabei Deine Gesundheit zu gefährden.

3) Illegale und (potentiell) gefährliche Substanzen

Und damit kommen wir auch schon zum letzten und meiner Meinung wichtigsten Punkt: Wenn Du bei einem Muskelaufbau-Produkt auf einen Inhaltsstoff stößt, der in Deutschland verboten bzw. nur mit Rezept erhältlich ist, lass die Finger von diesem Produkt.

Es hat seinen Grund, dass es nicht frei verkäuflich ist. Der mögliche Vorteil für Deinen Muskelaufbau wiegt niemals die gesundheitlichen Risiken auf, die Du damit eingehst.

Ja, es gibt Schauspieler und Bodybuilder, die solche Präparate einnehmen und damit beeindruckende Ergebnisse erzielen. Diese stehen jedoch (hoffentlich) unter strenger ärztlicher Überwachung und erhalten exakt auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Präparate. Und selbst unter diesen Umständen glaube ich nicht, dass negative Auswirkungen auf ihre Gesundheit auszuschließen sind. Diese Menschen werden jedoch gut dafür bezahlt, diese gesundheitlichen Risiken einzugehen.

Dein Fazit zu Muskelaufbau-Produkten

Nach dem Lesen dieses Artikels hast Du nun hoffentlich ein (noch) besseres Verständnis von Muskelaufbau-Produkten und der Branche, die dahintersteckt. Leider will nicht jeder nur Dein bestes, aber es gibt definitiv einige Dinge, die Dich auf Deinem Weg zum Ziel von mehr Muskeln unterstützen können. Wichtig ist, dass Du diese findest und richtig einsetzt. Meine Empfehlungen sollen Dir dabei eine Hilfe sein.

Natürlich ist diese Liste nicht abschließend. Es nur eine Auswahl der Produkte, von denen ich denke, dass sie am sinnvollsten für Dich sein können, um Deinen Muskelaufbau zu unterstützen.

Wenn Du ein neues Produkt entdeckst, dass Dir vielversprechend erscheint, dann achte zuerst auf die Warnsignale und setz Dich dann mit der Studienlage zur Wirkung der Inhaltsstoffe auseinander. Das kannst Du zum Beispiel auf examine.com sehr gut und kostenlos tun.

Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg bei Deinem Muskelaufbau

Dein Jahn

PS: Wenn Du zuverlässig Muskeln aufbauen und das auf eine effiziente Weise tun willst, dann solltest Du Dir mein Programm Muskelaufbau-Basics anschauen. Damit gelingt es Dir Schritt für Schritt von Anfang an die richtigen Dinge zu tun und dadurch schnell Muskeln aufzubauen. Dies wird Dir gelingen, ohne unnötig viel Zeit in einem Fitnessstudio verschwenden zu müssen.


Über den Autor dieses Artikels

Jahn-Sterley-Chefredakteur-Fitnesswelt.com-Muskelaufbau-Krafttraining-Motivation

Jahn Sterley war über 10 Jahre als Unternehmensberater und Projektleiter unterwegs und ist immer auf der Suche nach zeiteffizienten Lösungen.

Dabei hat er sich auf die Themen Kraftsport und Muskelaufbau, sowie das systematische Erreichen von Zielen spezialisiert.

Neben seiner Tätigkeit als Chefredakteur des Fitnesswelt-Teams betreibt Jahn mit Fitvolution noch einen Fitnessblog, der sich speziell an vielbeschäftigte Menschen richtet.

Letzte Aktualisierung am 26.02.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API