Wie gefährlich sind E-Nummern?

| | ,

Ein Blick auf die Rückseite vieler Lebensmittel wirft Fragen auf: Was bedeuten diese Begriffe und wofür stehen die E-Nummern?

Vielleicht hast du auch schonmal etwas gehört oder gesagt wie „Da sind so viele E-Nummern drin, das kann doch gar nicht gesund sein!“ – aber weißt du überhaupt, wofür die E-Nummern stehen?

In diesem Artikel erfährst du, warum du keine Angst vor E-Nummern haben musst und was sie bedeuten!

Grundsätzlich ist kein Lebensmittelaufsatzstoff an sich gesundheitsschädlich! Sie unterliegen strengen Regulationen. Solange du dich nicht einseitig ernährst, brauchst du keine Angst vor ihnen zu haben!

Lebensmittelzusatzstoffe

Was sind E-Nummern?

E-Nummern sind Abkürzungen für die in der Europäischen Union zugelassenen Lebensmittelzusatzstoffe. Diese wurden durchnummeriert, da es so einfacher ist, die Etiketten zu beschriften. Stoffe, die eine E-Nummer besitzen, müssen nur dann ausgewiesen werden, wenn sie zugesetzt wurden. Ein Lebensmittel, das von Natur aus denselben Stoff enthält, muss nicht beschriftet werden.

Damit kommen wir auch schon zum wichtigsten Punkt: Lebensmittelzusatzstoffe sind nicht zwingend „böse“ oder „künstlich“ es kann sich dabei auch um zugesetzte Vitamine handeln oder um einfache Mittel zur Haltbarmachung von Lebensmitteln. E-Nummern sind kein Zeichen für eine schlechtere Qualität des Lebensmittels.

E-Nummern für Vitamine

Vitamine können Nahrungsmitteln zugesetzt werden, um deren Vitamingehalt zu erhöhen oder um bestimmte Funktionen zu erfüllen, wie den Schutz vor Oxidation oder als Farbstoff.

Vitamin B2 (gelber Farbstoff)E 101
Vitamin C (Antioxidans)E 300
Vitamin E (Antioxidans)E 307
Vitamin DE 670 / 671
Vitamin A E 672

E-Nummern für Mikronährstoffe

EisenE 1
IodE 2
Cobalt E 3
KupferE 4
Mangan E 5
Zink E 6
MolybdänE 7
Selen E 8

E-Nummern für gängige Süßstoffe

Süßungsmittel sind in der Regel viel süßer als Zucker, daher brauchen wir nur kleine Mengen, um die gleiche Süße zu erhalten. Entgegen vieler Berichte können Süßstoffe nach aktuellem Stand der Wissenschaft bedenkenlos verzehrt werden.

Aspartam (Cola Zero)E 951
Sucralose E 955
Xylitol E 967
Erythrit E 968

Farbstoffe, die du kennst!

Farbstoffe werden oft verteufelt, dabei handelt es sich hier um ganz normale Stoffe, die so auch in der Natur vorkommen. Sie werden zugesetzt, um Lebensmittel attraktiv für uns aussehen zu lassen. Das ist gesundheitlich unbedenklich.

Curcumin (gelber Farbstoff)E 100
Chlorophyll (grüner Farbstoff aus Pflanzen)E 140
Paprikaextrakt (roter Farbstoff)E 160e
Silber E 174
Gold E 175

Meine Meinung zu Lebensmittelzusatzstoffen

Sowohl in Artikeln, im Fernsehen oder auf Social Media werden verarbeitete Lebensmittel oft sehr negativ bewertet. Teilweise wird dabei Angst vor bestimmten Nährstoffen oder Nahrungsmitteln geschürt – doch so bekommen wir ein gestörtes Verhältnis zum Essen!

Wer sich an die generellen Regeln einer gesunden Ernährung hält, braucht keine Angst vor Zusatzstoffen zu haben, diese sorgen oft für eine schönere Optik, einen intensiveren Geschmack oder längere Haltbarkeit. Nur weil sie einen chemischen Namen haben, sind sie nicht gleich schlecht.

Während alpha Tocopherol oder E 307 uns gruselig und unbekannt wirkt, klingt Vitamin E gesund und vertraut. Lass dich von Namen und Nummern nicht in die Irre führen!

Zoe Garnjost - Redakteurin für Ernährungsthemen im Fitnesswelt-Team

Ich bin für dich da!

Mein Name ist Zoe Garnjost, ich bin Ökotrophologin und Fitnesscoach. Wenn du meine Unterstützung bei deiner Ernährung brauchst, kannst du dich jederzeit über diesen Link bei mir melden. Außerdem findest du mich als @zoe_nutritionfacts bei Instagram. Ich freue mich auf dich!