Light-Getränke: was sagt die Wissenschaft?

| | , ,

Rund um Süßstoffe und Light-Getränke ranken sich viele Mythen. Doch wie (un)gesund sind sie wirklich? In diesem Artikel erfährst du, was die Wissenschaft dazu zu sagen hat.

Die Forschung zu Light-Getränken ist lückenhaft!

Die Forschung zu Light-Getränken und ihren möglichen Gesundheitsrisiken ist bisher unzureichend. Dennoch gibt es einige Hinweise, welche Effekte wahrscheinlich oder unwahrscheinlich sein könnten.

Cola Light

Light-Getränke haben keinen Einfluss auf Fettabbau und Insulinspiegel!

Entgegen vieler Mythen konnte der Einfluss von Light-Getränken auf Fettabbau und Insulinspiegel nicht bestätigt werden. Studien dazu beziehen sich meist auf kalorienfreie, kohlensäurehaltige Getränke, die mit Aspartam, Sucralose, Acesulfam-Kalium oder anderen kalorienfreien oder kalorienarmen Süßstoffen gesüßt sind.

Wie kamen diese Mythen zustande?

Studien, in denen der Zusammenhang von Süßstoffen bzw. Light-Getränken betrachtet wurden, sind von verschiedenen Störfaktoren betroffen. Der Wichtigste: Wer sind die Menschen, die häufig Light-Produkte konsumieren? Häufig sind das Personen, die bereits an Übergewicht oder ähnlichen gesundheitlichen Problemen leiden. Wenn wir also den Zusammenhang zwischen beispielsweise Insulin und Süßstoffen betrachten wollen, kann es zu Fehlschlüssen kommen. Denn Übergewicht nimmt Einfluss auf den Insulinspiegel! Bei der Interpretation einzelner Studien ist daher Vorsicht geboten.

Welche Nachteile haben Light-Getränke?

Säure in Getränken greift die Zähne an!

Light-Getränke können sich negativ auf die Zahngesundheit auswirken! Während zuckerhaltige Getränke schon lange als „schlecht für die Zähne“ gelten, war dies bei Light-Getränken nicht immer klar, denn sie enthalten ja keinen Zucker! Entscheidend für die Schädigung der Zähne ist jedoch nicht nur der Zuckergehalt, sondern auch der Säuregehalt der Getränke. Der übermäßige Konsum von Erfrischungsgetränken ohne angemessene zahnärztliche Behandlung kann zu Karies und Gelbfärbung der Zähne führen, egal ob mit oder ohne Zucker!

Verdacht: Auswirkungen auf die Darmgesundheit

Des Weiteren könnten sich Süßstoffe wie Aspartam, wenn sie in größeren Mengen unverdaut in den Dickdarm gelangen, negativ auf die Darmbakterien auswirken. Leider ist das Darmmikrobiom für die Wissenschaft noch eine große Grauzone, sodass hier keine eindeutigen Aussagen getroffen werden können.

Auch Zuckeralkohole (häufig in Hustenbonbons zu finden) können negative Auswirkungen auf den Darm haben, denn sie führen in größeren Mengen zu Durchfall.

Steigern Light-Getränke den Appetit?

Diese Frage ist schwierig zu beantworten – im Vergleich zu was?

Grundsätzlich konnte in Untersuchungen mit Aspartam keine direkte Appetitsteigerung festgestellt werden. ABER: Lebensmittel, die uns lecker schmecken, steigern den Appetit! Daher könnten Süßstoffe in Nahrungsmitteln und Getränken ggf. dafür sorgen, dass wir mehr davon essen. Vor allem dann, wenn es besser schmeckt als sonst.

Beispiel: Hast du schonmal versucht, eine rohe Packung Magerquark zu essen? Geht, schmeckt aber nicht besonders „lecker“. Ein paar Tropfen süßstoffhaltiger „Flavedrops“ und plötzlich schmeckt der langweilige Magerquark nach Pfirsich oder Schokolade – warum wir davon vielleicht mehr essen wollen, muss ich glaube ich nicht erklären!

Fazit: Light-Getränke sind in Ordnung, aber alles in Maßen!

Es ist wie immer im Leben: die Dosis macht das Gift!

Light-Getränke sind eine tolle Alternative um Kalorien einzusparen, direkte Nachteile gibt es keine. Dennoch sollten wir den Konsum nicht übertreiben, um keine indirekten Nachteile zu erleben!

Zoe Garnjost - Redakteurin für Ernährungsthemen im Fitnesswelt-Team

Ich bin für dich da!

Mein Name ist Zoe Garnjost, ich bin Ökotrophologin und Fitnesscoach. Wenn du meine Unterstützung bei deiner Ernährung brauchst, kannst du dich jederzeit über diesen Link bei mir melden. Außerdem findest du mich als @zoegarnjost.de bei Instagram. Ich freue mich auf dich!