Keine Motivation? Diese Methode hilft sofort und (fast) immer

| |

Home » Mindset » Motivation » Keine Motivation? Diese Methode hilft sofort und (fast) immer

Hast Du gerade keine Motivation? Solltest Du eigentlich etwas Wichtiges erledigen, aber Du tust Dir schwer Dich dazu zu bewegen es zu machen?

Glaub mir, das passiert den Besten hin und wieder. Niemand kann immer zu 200% motiviert und energiegeladen sein. In solchen Momenten kommt es darauf an, wie Du damit umgehst.

Damit Dir das in Zukunft noch besser gelingt, will ich Dir eine Methode vorstellen, mit der es Dir kurzfristig gelingen kann, das Motivations-Ruder noch einmal herumzureißen.

Doch zuerst will ich ein Kleinwenig ausholen, damit Du sie besser in den gesamten Kontext einordnen kannst. Ich halte das für wichtig für eine sinnvolle Anwendung.

Warum Motivation so wichtig ist

Motivation ist ein essentieller Baustein auf dem Weg zu Deinen Zielen. Es gibt viele Faktoren, die von Bedeutung sind, wenn Du Dich auf dem Weg zu einem Ziel befindest. Man kann nun darüber streiten, ob Motivation, Durchhaltevermögen, die richtigen Gewohnheiten oder auch andere Dinge am wichtigsten sind. Irgendwie hängen diese Dinge auch immer miteinander zusammen.

Fakt ist jedoch, dass es ganz ohne Motivation einfach nicht funktionieren kann. Gerade am Anfang ist ausreichend Motivation der entscheidende Funke, um das Feuer anzuzünden. Wenn dieses dann einmal brennt, helfen andere Faktoren dabei es am Brennen zu halten und die Flammen wachsen zu lassen. Das alles wird Dir jedoch mit einer großen Motivation immer leichter fallen.

Selbst wenn etwas schon zur Gewohnheit geworden ist, brauchst Du doch noch immer zumindest einen kleinen Impuls Motivation, um einen weiteren Schritt zu machen.

Wieso Du manchmal keine Motivation hast

Falls Du Dich schlecht fühlst, weil Du manchmal nicht motiviert genug bist, dann lass mich Dir eines sagen: Es ist ganz normal, dass es Dir hin und wieder schwerfällt die nötigen Dinge zu tun. Jeder hat ab und zu einmal keine Motivation. Wie Du damit umgehst, hängt vor allem davon ab, woher dieser Motivationsmangel kommt.

Tritt er ab und zu auf, musst Du Dir keine Sorgen machen. Das wird Dich nicht davon abhalten Deine Ziele zu erreichen. Auch ich habe hin und wieder einen besonders langen und anstrengenden Tag, nach dem dann einfach die Kraft und Motivation aufgebraucht sind.

Wenn es jedoch häufig vorkommt, dass Dir die Motivation fehlt, dann solltest Du Dich einmal damit beschäftigen. Dann solltest Du Dich etwas um Deine Grundlagen kümmern. Auf dieser Basis wird es Dir sonst schwerfallen Dein Ziel zu erreichen.

Ich habe auch einen Artikel geschrieben, wie Du mit drei einfachen Methoden langfristig Deine Motivation steigern kannst. Dieser kann Dich sicher ein wenig dabei unterstützen Dein Motivations-Fundament zu stabilisieren.

Vielleicht solltest Du Dich dann noch einmal mit Deinem Warum, also Deinen tieferen Beweggründen und Deiner Zielsetzung befassen. Möglicherweise fehlt Dir jedoch auch die Wahrnehmung der kleinen Erfolge. In diesem Fall hilft es Dir vielleicht ein Erfolgsjournal zum Dranblieben zu führen.

Diese Dinge wirken alle sehr stark und tief, jedoch nicht unbedingt sehr schnell. Doch auch wenn Dir akut einmal die Motivation fehlt, kannst Du etwas tun.

Was kannst Du tun, wenn Du jetzt keine Motivation hast?

Egal, wie gut Du vorbereitet bist, manchmal wirst Du auf dem Weg zu Deinem Ziel ins Stolpern geraten. Vielleicht ist Dein Job oder Deine Familie gerade sehr fordernd. Vielleicht gibt es persönliche Dinge, die Dich unerwartet viel Kraft kosten. Es gibt Vieles, was dazu führen kann, dass Du einmal temporär keine Motivation hast.

Die folgende Methode verhilft Dir zu einem schnellen kleinen Motivationsboost. Darüber hinaus unterstützt Sie Dich auch längerfristig dabei leichter am Ball zu bleiben.

Die Methode besteht aus drei einfachen Schritten. Diese hast Du ganz easy und in weniger als zehn Minuten erledigt.

1) Motivationsmusik auf die Ohren

Es beeindruckt mich immer wieder, was für eine krasse Wirkung Musik auf uns Menschen haben kann. Die richtigen Beats und Melodien allein können schon bei Vielen den Schalter von „keine Motivation“ auf „hochmotiviert“ zu stellen.

Die Wirkung ist dabei psychischer und körperlicher Art. Die motivierende Wirkung von Musik wird meiner Meinung von den meisten unterschätzt. Musik ist sogar bei vielen Wettkämpfen aufgrund seiner potentiell leistungssteigernden Wirkung verboten.

Oft wird sie mehr oder weniger bewusst als Stimmungsverstärker eingesetzt. Du kannst sie jedoch sehr wohl auch zur Stimmungsveränderung und als Motivations-Tool einsetzen.

Leg also ein paar Songs auf, von denen Du weißt, dass sie Dich motivieren und antreiben. Welche das sind, ist individuell. Mich motiviert am meisten richtig epische Filmmusik, wie die von Hans Zimmer. Ich habe eine Zusammenstellung einiger seiner epischen Soundtracks für Dich herausgesucht. Davon kannst Du Dich vielleicht inspirieren lassen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Und nicht vergessen die Musik schön laut zu hören.

2) Stell Dir vor, Du bist am Ziel

Mit der motivierenden Musik auf den Ohren machst Du nun den nächsten Schritt. Dabei geht es darum Dir Dein Ziel vor Augen zu rufen. Mancher spricht hierbei von Visualisierung.

Schließe Deine Augen und stell Dir vor, wie Du Dein Ziel erreicht hast. Denk dabei auch daran, warum Du dieses Ziel erreichen möchtest. Wie fühlt sich das für Dich an?

Keine Motivation - Stell Dir vor wie es sich anfühlt an Deinem Ziel anzukommen
Es ist ein tolles Gefühl, ein Ziel zu erreichen. Stell Dir vor, wie es sich anfühlt an Deinem nächsten großen Ziel anzukommen.

Nun stell Dir kurz vor, wie Du die Dinge tust, die Du tun musst, um dieses Ziel wirklich zu erreichen. Was ist der nächste kleine Schritt, der Dich Deinem Ziel ein Stück näherbringen kann?

3) Fünf Minuten Action gehen immer!

Es ist egal wie wenig Motivation Du vorher noch hattest. Wenn Du ein Ziel hast und dieses wirklich erreichen willst, wirst Du jetzt schaffen zumindest für 5 Minuten etwas dafür zu tun.

Es ist auch gar nicht schlimm, wenn das nicht genau das sein sollte, was Du Dir eigentlich vorgenommen hast. Entscheidend ist, dass Du jetzt einen Schritt in die richtige Richtung gehst. Du entscheidest, welcher Schritt das ist.

Wenn Du zum Beispiel mit dem Laufen anfangen möchtest und Dir vorgenommen hast heute eine Runde laufe zu gehen, dann lauf wenigstens für 5 Minuten. Zieh Deine Laufsachen an und lauf los.

Willst Du Muskeln aufbauen und hast Dir ein schweres Krafttraining vorgenommen, dann mach ein kleines fünfminütiges Workout. Wärm Dich ein wenig auf und mach eine Übung.

Denk erst einmal nicht weiter als diese 5 Minuten. Die schaffst Du auf jeden Fall!

Wenn Du diese 5 Minuten dann geschafft hast, kannst Du noch immer darüber entscheiden weiterzumachen. Oftmals wird es Dir so gehen, dass aus den 5 Minuten 15, 20, 30 Minuten oder noch mehr werden. Das passiert ganz von allein bei dieser Methode.

Falls Du nach den 5 Minuten absolut keine Motivation mehr hast, um weiterzumachen, dann ist das okay. Denn in diesem Moment hast Du schon etwas geschafft. Jeder Schritt auf Deiner Reise zählt. Mach Dir bewusst, dass Du gerade etwas für Dein Ziel getan hast.

So oder so hast Du Dich dazu bewegt etwas zu tun, was Dich voranbringt. Das hast Du getan, obwohl Du am Anfang überhaupt keine Motivation hattest irgendetwas zu machen. Damit hast Du Dir selbst bewiesen, dass Du ein Mensch bist, der sich nicht davon unterkriegen lässt, wenn es einmal nicht so gut läuft.

Weitere Motivationstipps gefällig?

Falls Du noch nach weiteren Motivationstipps suchst, habe ich einen Guide mit 6 äußerst ungewöhnlichen Motivationstipps zusammengestellt. Diese Tricks funktionieren trotzdem (oder gerade deswegen) extrem gut. Gleichzeitig sind sie nicht sehr bekannt. Im Moment verschenke ich diesen Guide an meine Leser:

Fazit – Keine Motivation? Kein Problem für Dich!

Es kommt bei den besten, konsequentesten und motiviertesten Menschen hin und wieder vor, dass ihnen die Motivation fehlt. Wenn Du hin und wieder einmal keine Motivation hast, musst Du Dich dafür nicht schämen. Du solltest Dir darüber auch keine zu großen Gedanken machen.

Wie Du spätestens jetzt weißt, gibt es auch Möglichkeiten damit umzugehen und selbst an den schwersten Tagen zumindest einen kleinen Erfolg zu erreichen. Manchmal wirst Du es damit sogar schaffen Dich so zu motivieren, dass Du danach selbst überrascht bist, was Du noch geschafft hast.

Und selbst wenn Du es trotzdem einmal nicht schaffen solltest Dich zu einer Aktivität zu motivieren, dann ist auch das okay. Jeder hat hin und wieder so einen Tag.

Konzentriere Dich auf Deine Erfolge und Deine Fortschritte und nicht auf kleine Rückschläge. Bald geht es wieder weiter in die richtige Richtung – die Dich zu Deinen Zielen führt.

Dein Jahn

Übrigens: Falls Du Dir Sorgen machst Deinen Weg zum Ziel nicht durchzuhalten oder Du nicht daran glaubst, dass Du es diesmal schaffen kannst, habe ich etwas für Dich. Mein Programm „Werde zum Schweinehund-Killer“ begleitet Dich, wie schon hunderte vor Dir, Schritt für Schritt zu Deinem Ziel:


Über den Autor dieses Artikels

Jahn-Sterley-Chefredakteur-Fitnesswelt.com-Muskelaufbau-Krafttraining-Motivation

Jahn Sterley war über 10 Jahre als Unternehmensberater und Projektleiter unterwegs und ist immer auf der Suche nach zeiteffizienten Lösungen.

Dabei hat er sich auf die Themen Kraftsport und Muskelaufbau, sowie das systematische Erreichen von Zielen spezialisiert.

Neben seiner Tätigkeit als Chefredakteur des Fitnesswelt-Teams betreibt Jahn mit Fitvolution noch einen Fitnessblog, der sich speziell an vielbeschäftigte Menschen richtet.