Schwimmen vs. Aquafitness: Welches ist die ultimative Lösung für ein effektives Fitnesstraining?

| | ,

Schwimmen vs. Aquafitness was ist die ultimative Lösung für ein effektives Ganzkörpertraining? Schwimmen als traditionelle Ausdauersportart hat eine lange Geschichte und wird oft als eine der effektivsten Formen des Trainings angesehen. Doch warum wird Schwimmen immer wieder als herausragend für unsere Kraft- und Ausdauerentwicklung betont? In diesem Artikel werden wir uns genauer mit dieser Frage befassen und zeigen, warum Aquafitness dem Schwimmen in Sachen Fitness in nichts nachsteht und beide eine großartige Wahl für Freizeit- und Fitnesssportler:innen sind. Die Frage, ob Schwimmen oder Aquafitness die bessere Wahl für dein Fitnesstraining ist, sollte so absolut nicht gestellt werden.

Schwimmen als traditionelle Ausdauersportart

Auch wenn du vielleicht schon weißt, dass Schwimmen gut für dich ist, es gibt ein paar Gründe, warum das immer wieder betont wird. Denn auch wenn wir schon gehört haben, dass Schwimmen gut ist, ist es doch wichtig zu wissen, warum genau es so großartig für unsere Kraft- und Ausdauerentwicklung ist.

Die nicht ganz so neuen Fakten

Schwimmen ist eine traditionelle Ausdauersportart, die die meisten in jungen Jahren mit mindestens einer Schwimmart erlernt haben. Wahrscheinlich bist auch du Brustschwimmer oder Brustschwimmerin und kannst auch Kraulschwimmen. Das bedeutet, du musst nicht neu lernen, sondern nutzt die Technik, die du schon kannst.

Beim Schwimmen werden viele Muskelgruppen gleichzeitig beansprucht, was zu einem effektiven Ganzkörpertraining führt. Egal, ob du dich für das Kraulen, Brustschwimmen oder den Schmetterlingsstil entscheidest, jeder Schwimmstil trägt dazu bei, verschiedene Muskelgruppen zu stärken. Zum Beispiel werden beim Kraulen Schultern, Rücken, Beine und Po trainiert, während Brust- und Schmetterlingsschwimmen die Rumpfmuskulatur stärken.

Ein weiterer großer Vorteil des Schwimmens ist die Schonung der Gelenke. Im Wasser wird der Körper getragen, was bedeutet, dass die Gelenke kaum belastet werden. Besonders für Menschen mit Übergewicht oder Gelenkproblemen ist Schwimmen daher eine schonende Alternative.

Darüber hinaus stärkt Schwimmen das Herz-Kreislauf-System und verbessert die Herzgesundheit. Der Wasserdruck entlastet den venösen Rückfluss, während das gleichmäßige Ein- und Ausatmen die Atemmuskulatur trainiert.

Nicht zu unterschätzen ist auch der positive Einfluss von Schwimmen auf die mentale Gesundheit. Das Gefühl, im Wasser leicht zu sein, baut Stress ab und fördert eine optimistischere Einstellung. Tatsächlich kann Schwimmen sogar bei der Behandlung von depressiven Störungen helfen.

Ein weiterer Pluspunkt des Schwimmens ist die Anpassungsfähigkeit an individuelle Bedürfnisse. Du kannst dein Training ganz nach deiner Stimmung, deinen Vorlieben und deiner Tagesform gestalten. Ob du dich für ein gemütliches Tempo zum Entspannen entscheidest oder eine intensive Ausdauereinheit absolvierst, beim Schwimmen ist beides möglich.

Im ersten Eindruck scheint bei der Frage, ob das Schwimmen oder die Aquafitness besser für die Fitness ist, das Schwimmen einen Vorteil zu haben.

Aquafitness als alternative Trainingsmethode

In der Fitness-Welt trainieren viele im Wasser. Aquafitness, auch bekannt als Wassergymnastik, hat sich von einem reinen Rehabilitations- und Therapieansatz zu einer beliebten Option für Sportler:innen entwickelt. Es ist ein aktives Training, das Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit gleichermaßen fördert. Und ja, es ist definitiv nicht nur für Senioren!

Aquafitness ist vielfältig und bietet eine breite Palette von Übungen, die von qualifizierten Trainern angeleitet werden. Von Aqua-Aerobic bis Aqua-Zumba gibt es viele Optionen, die es für jeden und jede zugänglich machen. Im Kern ist es ein Ganzkörpertraining, das nahezu alle Muskelgruppen anspricht und gleichzeitig die Gelenke schont.

Ein großer Vorteil von Aquafitness ist seine Vielseitigkeit. Mit Geräten wie Poolnudeln, Aqua-Hanteln und mehr können die Übungen variiert und angepasst werden um den Bedürfnissen und Fähigkeiten der Teilnehmer:innen gerecht zu werden.

Welche Geräte kommen beim Schwimmen vs. Aquafitness zum Einsatz?
Geraete Schwimmen vs. Aquafitness

Für diejenigen, die gerne ihre Ausdauer verbessern möchten, ist Aquafitness eine ausgezeichnete Wahl, sie als Fitnesstraining einzusetzen. Durch die Intensität des Trainings und die Steuerung der Pulsfrequenz können positive Effekte wie eine gesteigerte Ausdauer und eine verbesserte Atmung und stabilere Herz-Kreislauf-Funktionen erwartet werden.

Und das Beste daran? Es ist für alle geeignet, die nach einer Pause wieder einsteigen oder überhaupt neu starten, weil es sehr geringe Anforderungen an dein Können stellt. Wenn du als erfahrener Fitnesssportler oder Fitnesssportlerin nach neuen Herausforderungen suchst, bietet die die Aquafitness auch Möglichkeiten, deinen Körper neu zu fordern und Fitnessziele mit dem Training im Wasser zu unterstützen.

Aquafitness ist eine großartige Möglichkeit, fit zu bleiben und Spaß dabei zu haben.

In meinem Aqua In Programm habe ich über 300 Übungen entwickelt, die die Vielfalt und Sinnhaftigkeit von Aquafitness demonstrieren. Diese Übungen sind einfach strukturiert und basieren auf nur 7 Kernübungen. Mit meinen Audio-Trainingsanleitungen kannst du Aquafitness auch ohne Kurs erleben. So kannst du die Vorteile von Aquafitness ganz einfach in dein Training integrieren und tust etwas für deine Fitness.

Bei der Frage, Schwimmen vs. Aquafitness, probiere gern Aquafitness aus. Dein Körper wird es dir danken!

Die Aquafitness punktet bei der Vielseitigkeit und der unkomplizierten Umsetzung. Auch weniger geübte Schwimmerinnen und Schwimmer profitieren von dieser Art des Fitnesstrainings.

Schwimmen vs. Aquafitness – Welche Geräte kommen zum Einsatz?

Gerade haben wir Schwimmen, zu dem vier Hauptschwimmarten gehören, im Gegensatz zu nahezu 300 Übungen betrachtet. Die Vielfalt liegt immer auch in der Anwendung. Wenn du keine vier Schwimmarten und deren Schwimmkombinationen beherrscht, limitiert das die Auswahl an Übungen, die dir für dein Training zur Verfügung stehen. In Sachen Übungsvielfalt punktet die Aquafitness.

Schauen wir uns jetzt an, wie es bei der Nutzung von Geräten aussieht.

In diesem Abschnitt werden Aqua-Geräte für Aquafitness und Schwimmen verglichen. Die meisten Geräte wie Schwimmbrett und Poolnudel sind vielseitig einsetzbar. Einige wie Aqua-Disk und Aqua-Hanteln, sind spezifischer für Aquafitness. Flossen sind eher für das Schwimmtraining geeignet.

GerätAquafitnessSchwimmen
SchwimmbrettWiderstands- und AuftriebsübungenTeilkörperübungen Beine, Gleitübungen
PoolnudelWiderstands- und AuftriebsübungenAnfängerschwimmen
Gleitübungen, Beinbewegung, Brust- und Rückenlage Gesamtbewegung,
Brustschwimmen
Pull-BuoyWiderstandsübungenArmbewegungen, Gleitübungen
Aqua-Disk
Aqua-Hanteln
Widerstands- und
Auftriebsübungen
Aqua-HandschuheWiderstandsübungenKraftübungen
FlossenKraftübungen
Einsatz von Geräten bei Aquafitness und Schwimmen

Schwimmen vs. Aquafitness – wie ist die Bilanz beim Kalorienverbrauch

Bezüglich dem Thema Kalorienverbrauch gibt es interessante Zahlen, die du auch im Kalorienrechner von Fit-For-Fun für andere Sportarten ausrechnen kannst.

Gewicht
in kg
Aquajogging
Energieverbrauch in kcal
Brustschwimmen langsam Energieverbrauch in kcalBrustschwimmen schnell Energieverbrauch in kcalKraulschwimmen langsam
Energieverbrauch in kcal
Kraulschwimmen schnell
Energieverbrauch in kcal
65308268328793410
75352308374915473
853963464221037536
Kalorienverbrauch bei sportlichen Aktivitäten im Wasser

In jedem Fall ist für die Ausdauerentwicklung Aquajogging dem langsamen Brustschwimmen vorzuziehen. Und für schnelles Brustschwimmen, das haben wir in der Serie „Schwimmst du schon oder badest du noch“ (Brustschwimmen Teil 1) besprochen ist eine entsprechende Technik in der beginnenden Feinkoordintion erforderlich. Das gilt auch für das Kraulschwimmen. Also verwende Zeit darauf, deine Technik zu verbessern, und du wirst mehr Möglichkeiten haben, dein Training flexibel zu gestalten und dabei mehr Kalorien zu verbrennen.

Vergleich von Schwimmen und Aquafitness für Fitnesssportler

Für den Vergleich, was die Fitness mehr fördert, Schwimmen oder Aquafitness spielen die Möglichkeiten in Bezug auf Kraft- und Ausdauerentwicklung eine Rolle. Aquafitness ermöglicht ein Ganzkörpertraining und gezieltes Muskeltraining und erfordert wenig technische Vorkenntnisse. Schwimmen hingegen trainiert ebenfalls den gesamten Körper und hat mehr Qualitäten, was das Ausdauertraining betrifft. Bei entsprechender Schwimmtechnik und Streckenlänge verbrennst du mehr Kalorien. Aquafitness kannst du in jedem Bad oder auch im Freiwasser machen. Für das Schwimmen ist eine gewisse Länge des Pools oder das Training in Gegenstromanalgen bzw. Turbinenschwimmanlagen erforderlich.

Vorteile Aquafitness

  • Als Ganzkörpertraining und Training für einzelne Muskelpartien möglich.
  • Durch die Kombination aus Widerstandstraining und Herz-Kreislauf-Übungen kann Aquafitness die Ausdauer und Kraft effektiv verbessern.
  • Durch den Auftrieb im Wasser wird der Druck auf die Gelenke reduziert, was Aquafitness besonders für Personen mit Gelenkproblemen oder Verletzungen geeignet macht.
  • Wenig bis keine Voraussetzungen an Technik und Fähigkeiten
  • Nutzung vieler verschiedener Trainingsgeräte
  • Durchführbarkeit auch in kleinen Becken und Pools Training ist individuell auch ohne Kurs aber mit professioneller Anleitung unter Nutzung von Audio-Trainingsanleitungen zu verschiedenen Trainingszielen möglich

Vorteile Schwimmen

  • Ganzkörpertraining das Herz-Kreislauffunktionen trainiert und nahezu alle Muskelgruppen anspricht.
  • Der Kalorienumsatz ist im Durchschnitt höher. Aufgrund des hohen Energieverbrauchs beim Schwimmen kann es helfen, Kalorien zu verbrennen und beim Abnehmen zu unterstützen.

Nachteile Aquafitness

  • Das Aquafitness-Training wird leider in seiner Wirksamkeit und im Anstrengungsgrad unterschätzt. Sorge dafür, dass sich das Gegenteil herumspricht 😉

Nachteile Schwimmen

  • Für das Training sollte die Technik immer in der beginnenden Feinkoordination beherrscht werden.
  • Nutzung weniger Trainingsgeräte. Der oder das Schwimmbecken sollte mindestens eine Länge von 16 m haben oder du schwimmst in einer Turbinenschwimmanlage/Gegenstromanlage.

Tipp, wenn du nur das Brustschwimmen beherrscht

Wenn du diesen Artikel liest, weil du vielleicht kein so erfahrener Schwimmer oder Schwimmerin bist und dich eher auf das Brustschwimmen konzentrierst, weil du beim Rückenkraulschwimmen noch etwas unsicher bist, dann interessiert dich sicher, wie du deine Schwimmfähigkeiten durch sinnvolle Übungen verbessern kannst, um deine Ausdauer zu steigern.

Laufen im Tief- und Flachwasser

Nutze das Laufen im Wasser: Vorwärts, rückwärts oder an Ort und Stelle. Diese drei Varianten erfordern viel Muskelarbeit und eignen sich daher hervorragend für das Ausdauertraining. Jede Variante setzt muskulär jedoch unterschiedliche Akzente. Beim Vorwärtslaufen wird deine vordere Rumpfmuskulatur gefordert, während beim Rückwärtslaufen deine Oberschenkelmuskulatur auf der Rückseite beansprucht wird. Gleichzeitig ist dies ein ausgezeichnetes Training für deine Schienbeinmuskulatur und die Beweglichkeit deiner Knie.

Lies gern auch im Blogartikel Aquajogging eine Alternative zum Brustschwimmen weiter.

Tipp, wenn du Aquafitness als Ganzkörpertraining nutzen möchtest

Eine einfache Möglichkeit, wenn du deine Rumpfmuskulatur für einen gesunden Rücken an Land, aber auch zur Verbesserung deiner schwimmerischen Kraftvoraussetzungen stärken möchtest, sind Aquafitness-Übungen. Die Übung Butterfly eignet sich dabei besonders gut.

Aus den vielfältigsten Übungen der Aquafitness lassen sich verschiedenste Trainingsprogramme ableiten. Schau gern hier, welche es gibt.

Aquafitness- Übungen wie z.B. die Übung Butterfly sind dafür besonders gut geeignet.

Mit dieser Übung hast du in ca. 9 Min ein Mini-Fitnesstraining für den ganzen Körper. Du übst mit Beinen und den Armen in einer stehenden oder sitzenden Position am Ort, in der Fortbewegung und am Beckenrand. 

Diese Übung kannst du auch als Audio-Trainingsanleitung nutzen. Schau gern auf der Website www.aqua-in.eu vorbei. Hier erfährst du, wie das Training mit Audio-Trainingsanleitungen genau funktioniert.

Unter der Rubrik Kombifit Aquafitness und Schwimmen findest du weitere Audio-Trainingsanleitungen, die Aquafitness und Schwimmen für ein optimales Fitnesstraining im Wasser verbinden.

Tipps für Sportlerinnen und Sportler mit Einschränkungen oder Verletzungen

Die folgenden spezifischen Übungen und Empfehlungen können dazu beitragen, deine Schwimmfähigkeiten zu erweitern und deine Ausdauer zu verbessern, während gleichzeitig individuelle gesundheitliche Bedenken berücksichtigt werden.

  • Sportlerinnen und Sportler mit Knieproblemen sollten das Brustschwimmen vermeiden.
  • Sportlerinnen und Sportler mit Fußproblemen sollten explosives Abstoßen und Distanzen mit Teilstrecken, die nur aus Beinbewegungen bestehen, vermeiden.
  • Sportlerinnen und Sportler mit muskulären Problemen der unteren Extremität wie leichte Zerrungen oder Verstauchungen sollten Teilstreckenlängen mit nur Armbewegungen nutzen und Aquafitnessübungen im Tiefwasser mit Auftriebshilfe durchführen.
  • Sportlerinnen und Sportler mit muskulären Problemen der oberen Extremität sollten Teilstrecken mit nur Beinbewegungen nutzen und Aqua Jogging ohne den Einsatz der Arme in Betracht ziehen.

Zusammenfassung

Insgesamt bietet Schwimmen als traditionelle Ausdauersportart zahlreiche Vorteile für Fitnesssportler. Durch ein effektives Ganzkörpertraining werden verschiedene Muskelgruppen gestärkt.

Aquafitness ist auch für Personen mit Gelenkproblemen oder Verletzungen geeignet.

Die positiven Auswirkungen auf das Herz,-Kreislauf,-System und die mentale Gesundheit sind bei beiden Aktivitäten nicht zu unterschätzen.

Aquafitness hat als Technik arme Bewegungsform seine Vorzüge und kann eine vielseitige Ergänzung oder Alternative zum Schwimmen bieten.

Letztendlich kommt es auf die individuellen Vorlieben, Ziele und Umstände an, welche Form des Trainings am besten geeignet ist.

Egal ob vertikal, mit Aquafitness oder horizontal mit Schwimmen das Wasser ist ein idealer Ort, seine Fitness zu verbessern und Spaß am Bewegen zu haben.


Über die Autorin

Dr. Birgit Schmid Redakteurin für Schwimmen und Wassersport bei Fitnesswelt.com

Birgit ist Sportwissenschaftlerin und Präventionsexpertin. Ihre Expertise und Leidenschaft liegen im Bereich des Wassers. Dieses möchte sie gerne an unsere Leser weitergeben.

Sie selbst hat erlebt, dass der Alltag mit Familie und Beruf Flexibilität erfordert. Daher schätzt sie angeleitete Aktivitäten wie Online-Lauf-Angebote und kurze Video-Workouts, die sie dazu motiviert haben, auch für Wassertrainings eine moderne Alternative zu finden.

Mit ihren Audio-Trainingsanleitungen auf www.aqua-in.eu ermöglicht sie gezieltes Fitnesstraining im Wasser. Ideal für alle, die trotzdem flexibel bleiben und ohne Kurse und Leistungsvergleiche aktiv sein möchten.

Melde Dich zum Newsletter an


Fitnesswelt-Newsletter jetzt anmelden - nie wieder Fitnessnews verpassen

Melde Dich jetzt für unseren Fitnesswelt-Newsletter an und erhalte regelmäßig eine Übersicht der neuesten Artikel in Dein Postfach. Außerdem halten wir Dich auch zu sonstigen Themen und besonderen Aktionen aus der Redaktion von Fitnesswelt.com auf dem Laufenden.

Bildnachweis

Aqua In Übung Laufen:

aus dem Übungskonzept Aqua In, Dr. Birgit Schmid, 2020

Geräte Aquafitness und Schwimmen:

Zeichnungen, H. Kutschke, Sportwissenschaftliche Fakultät der Universität Leipzig, 1998