Gute Vorsätze fürs neue Jahr? Warum Triathlon Sinn macht!

| |

In der Liste für gute Vorsätze im neuen Jahr stehen alljährlich die Klassiker wie »gesünder ernähren«, »mehr Sport treiben«, »Abnehmen« und »weniger Alkohol« ganz oben. Mehr Triathlon schreiben sich jedoch die wenigsten fürs neue Jahr auf die Liste ihrer Ziele.

Vielmehr landen auch Dinge, wie »weniger Handy, Computer, Internet«, »weniger Fernsehen« oder aber »mehr Ausgleich zum Alltagsstress« auf den Listen für gute Vorsätze im neuen Jahr.

Zugegeben, nur die wenigsten Menschen kommen bei diesen ganzen Neujahrszielen auf die Idee, sich mit Triathlon zu befassen.

Das liegt aber zum großen Teil daran, dass die Mehrheit aller Menschen Triathlon für einen Sport halten, bei dem man sich extrem verausgaben muss.

Triathlon ist aber tatsächlich ein Sport für alle, egal wie fit oder wie alt Du bist.

Warum solltest Du Dir aber vornehmen, im neuen Jahr mit Triathlon zu starten?

Der Triathlon vereint gute Vorsätze!

Die Frage ist selbstverständlich berechtigt und absolut nachvollziehbar.

Denn möglicherweise kennst Du Triathlon nur als ein Sport, bei dem man sich Stundenlang quälen muss, um dann völlig entkräftet zusammenzubrechen.

Das ist aber überhaupt nicht der Fall.

Es gibt im Triathlon ganz unterschiedliche Distanzen, die auch für Dich mit etwas Training zu schaffen sind.

Eine Sprintdistanz zum Beispiel ist noch nicht einmal 26 km lang.

Bei dieser Distanz schwimmst Du 750 m, fährst anschließend 20 km mit dem Rad und darfst danach noch 5 km laufen.

Das hört sich nicht so wild an, oder?

Und ich kann Dir versprechen, dass ein solcher Wettkampf nicht so anstrengend wird, wie zum Beispiel ein Halbmarathon.

Das alleine sorgt natürlich nicht dafür, dass Triathlon es unter die guten Vorsätze fürs neue Jahr schafft.

Aber schauen wir uns doch einmal die Lieblingsvorsätze der Deutschen genauer an!

Gute Vorsätze: »mehr Sport treiben«

Dieser Vorsatz erklärt sich in Bezug auf Triathlon natürlich von alleine.

Hast Du einen Triathlon als Ziel, wirst Du automatisch Sport treiben.

Mit den drei Sportarten, die für Triathlon gebraucht werden, wirst Du wahrscheinlich auch mehr Sport treiben, als Du das vielleicht bis jetzt getan hast.

Aber durch diese Mischung wirst Du Dich auf jeden Fall abwechslungsreicher bewegen, als Du das nur beim Laufen machen würdest.

Ist Dir aktuell das Laufen noch zu anstrengend, kannst Du auch einfach mit dem Schwimmen und/oder mit dem Radfahren beginnen.

Das ist besonders für übergewichtige Menschen ein großer Vorteil, da die Belastung für den Körper bei diesen Sportarten weniger stark ist.

Nimmst Du Dir also vor, einen Triathlon zu absolvieren, kannst Du einen guten Vorsatz schon abhaken.

Gute Vorsätze: »gesünder ernähren«

Du hast also den Entschluss gefasst, Dich mehr zu bewegen und fitter zu werden!

Dann ist es auch wichtig, dass Du Deinen Körper mit guter Energie versorgst.

Das bedeutet, Fast Food und Tiefkühlgerichte sind tabu!

Jedenfalls sollte Deine Nahrung in Zukunft zu 90 Prozent aus frischen und gesunden Nahrungsmitteln bestehen.

Eine gute Faustregel zu Beginn sind hier die »fünf am Tag«, die unter anderem von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfohlen werden.

Diese einfache Regel besagt, dass Du am Tag 5 Portionen Obst und Gemüse essen solltest.

Aufgeteilt in 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Obst kannst Du so schon einiges für eine gesündere Ernährung tun.

Zusätzlich versorgst Du damit Deinen Körper mit nötigen Vitaminen und Mineralstoffen, die Dir beim Training helfen.

Gute Vorsätze: »Abnehmen«

Ich wette, Du weißt jetzt schon, worauf mehr Sport und eine gesündere Ernährung hinauslaufen.

Richtig! Wenn Du beides konsequent machst, wirst Du Gewicht verlieren.

Vorausgesetzt, Du hast aktuell noch zu viel auf den Rippen und futterst in Zukunft nicht das doppelte.

Selbstverständlich verbrennst Du beim Sport auch mehr Kalorien.

Allerdings wird der Effekt meist massiv überschätzt.

Nur zwei eingängige Beispiele:

  • Um die Kalorien eines normalen Schokoriegels wie Snickers oder Mars zu verbrennen, musst Du ca. 10 bzw. eine Stunde lang Joggen.
  • Um eine Tiefkühlpizza zu verbrennen, wären mindestens 15 km bzw. 90 Minuten Joggen angesagt.

Das bedeutet, dass der Sport kein Freifahrtschein für hemmungsloses Essen ist.

Isst Du aber bewusst und kontrolliert ausreichend und gesund, wirst Du über die nächsten Monate an Gewicht verlieren.

Gute Vorsätze: »Weniger digitale Medien«

Ein toller Nebeneffekt, den das Triathlon-Training mit sich bringt, ist die Zeit, die Du damit beschäftigt bist.

Denn so lange Du laufen bist, kannst Du nur schlecht in Internet surfen.

Auch beim Schwimmtraining sind die Chancen auf einen digitalen Zugang ins Netz eher gering.

Wenn Du also bis jetzt zu viel Zeit vor Netflix, Instagram und Youtube verbracht hast, ist Triathlon ein probates Mittel.

Durch das Training wirst Du wesentlich weniger Zeit für solche Aktivitäten haben und Dein Konsum wird sich drastisch reduzieren.

Zugegeben, Du wirst wahrscheinlich dann immer Dein Training in den sozialen Medien posten.

Aber das ist selbstverständlich okay.

Man möchte ja schließlich auch ein bisschen Aufmerksamkeit für die Schinderei, die man gerade hinter sich gebracht hat.

Gute Vorstze: weniger Stress

Der fünfte gute Vorsatz, den Du mit Triathlon abhaken kannst, hat mit dem Alltagsstress zu tun.

Ein Phänomen, mit dem viele von uns regelmäßig kämpfen.

Und natürlich kann auch Sport dazu beitragen, dass wir mehr Stress haben.

Den Körper in ungewohnte Situationen zu bringen ist immer Stress für ihn.

Aber eine entspannte Laufrunde an der frischen Luft wird Dir auf jeden Fall dabei helfen, den Kopf wieder freizubekommen.

Im Gegensatz zu einer actiongeladenen Serie auf Netflix sorgt eine solche Aktivität nämlich für eine tolle Abwechslung.

Du bringst Deinen Kreislauf in Schwung, hast Zeit zum Nachdenken und einfach mal Zeit für Dich.

Das hilft in den meisten Fällen, um einen stressigen Arbeitstag zu vergessen und um auf andere Gedanken zu kommen.


Wenn Du noch mehr Tipps zum Triathlon-Einstieg haben möchtest, hol Dir direkt den kleinen Triathlon Einstiegs Guide:


Es gibt viele gute Vorsätze

Zugegeben, es gibt sehr viele gute Vorsätze und bis jetzt habe ich noch nie gesehen, dass Triathlon mit auf der Liste steht.

Du dürftest mir jetzt aber dabei zustimmen, dass es so viele gute Vorsätze überhaupt nicht braucht.

Eigentlich brauchst Du für die Zukunft nur ein kleines Ziel:

Absolviere Deinen ersten Triathlon!

Wenn Du dabei möglichst gut abschneiden möchtest, ergeben sich die anderen Vorsätze von alleine.

Du wirst ein gesünderes Leben führen.

Du wirst Dich gesünder ernähren und ein paar Pfunde verlieren

Und Du wirst weniger Zeit vor dem Bildschirm verbringen und so etwas gegen den Stress tun.

Worauf wartest Du also? Fang jetzt an!


Über den Autor dieses Artikels

Schorsch von Tri it Fit - Redakteur für Triathlon bei Fitnesswelt.com

Der Schorsch war lange Zeit völlig unsportlich, hat sich aber Mitte der 2000er dafür entschieden, etwas gegen sein Übergewicht zu tun.

Nun ist er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren als Kraftsportler und Triathlet sportlich aktiv. Was als kleines Sportprogramm begann, ist über die Jahre zur Vorbereitung auf Ultramarathons und Langdistanz-Triathlon geworden.

Um diese Transformation auch anderen zu ermöglichen, hilft er seit 2015 anderen als Trainer und Autor auf der Seite tri-it-fit.de dabei, im Triathlon Fuß zu fassen und mehr Fitness in ihr Leben zu bringen.