Kraulen lernen als Erwachsener – so gelingt es!

| |

Wenn Du im Erwachsenenalter Kraulen lernen möchtest, bist Du vielleicht zwiegespalten. Einerseits hast Du große Lust, es endlich zu können – vielleicht ja auch, weil Du Deinen ersten Triathlon absolvieren möchtest. Andererseits flößt Dir diese Aufgabe auch großen Respekt ein und Du weißt nicht so genau, wie Du es angehen sollst.

Doch keine Sorge! Auch wenn es auf den ersten Blick kompliziert erscheint und sicher auch anspruchsvoller ist als andere Schwimmstile: Du kannst das Kraulen lernen, wenn Du es regelmäßig übst.

Damit Du weißt, wie, stelle ich Dir in diesem Artikel 4 gängige Methoden vor, mit denen Du sicher zu Deinem Ziel kommst.

Jede der Möglichkeiten hat natürlich ihre Vor- und Nachteile. Diese werde ich Dir im Anschluss auch noch einmal zusammenfassen.

Die 4 top Methoden zum Kraulen lernen

1. Kraulen selbst beibringen

Die günstigste, aber sicherlich nicht die leichteste Variante ist es, Dir das Kraulen einfach selbst beizubringen.

Vorteilhaft ist es, dass du zeitlich und räumlich komplett unabhängig bist. Besonders als Selbstständiger, in Schichtarbeit oder für andere Menschen mit einem eng getakteten Zeitplan kann das durchaus hilfreich sein.

Denn dadurch hast du so sogar die Möglichkeit, das Schwimmbad zu Zeiten aufzusuchen, wenn es nicht besonders stark frequentiert ist – zum Beispiel in der Mittagspause oder sehr früh am Morgen.

Der Haken an dieser Variante: Hierfür benötigst Du auf jeden Fall sehr viel Selbstdisziplin. Wenn Du also generell Probleme hast, Dich zum Sport aufzuraffen, ist diese Option wahrscheinlich eher nichts für Dich.

Außerdem musst Du Dich um Deinen Plan bzw. die Inhalte selbst kümmern. Schließlich brauchst Du ja auch ein gewisses Maß an Inspiration und Anleitung.

Diese kannst Du Dir beispielsweise bei anderen guten Schwimmern holen. Du kannst sie Dir aber auch in Büchern oder im Netz anlesen oder durch YouTube-Videos aneignen. Wenn Du einen guten Draht zum Bademeister hast, gibt er dir vielleicht obendrein noch ein paar Tipps dazu.

Für diese Variante empfehle ich dir auf jeden Fall mindestens zweimal pro Woche schwimmen zu gehen. Öfter ist natürlich immer besser.

2. Einen Kraulkurs für Erwachsene besuchen

Etwas leichter ist es sicherlich, dass Kraulen im Zuge eines Schwimmkurses für Erwachsene zu lernen.

Diese werden in einigen Bädern regelmäßig angeboten.

Meist gibt es Angebote über 8 bis 10 Wochen, in denen Du die Technik von der Pike auf lernst.

Es ist auch überhaupt keine Schande, als Erwachsener so einen Kurs zu besuchen. Viele haben das Kraulen nie beigebracht bekommen und haben dasselbe Ziel wie Du.

So ein angeleiteter Schwimmkurs ist eine bequeme, aber effektive Möglichkeit kraulen zu lernen.

Erstens ist es förderlich für die Motivation, dass Du feste Zeiten einhalten musst und nicht alleine bist. Wenn Du Dich beispielsweise mit anderen Teilnehmern aus dem Kurs anfreundest, hast Du gleich doppelt Gründe, regelmäßig dorthin zu gehen.

Natürlich solltest Du trotzdem noch mindestens ein weiteres Mal pro Woche üben. So kannst du sicherstellen, dass Du das Gelernte behältst, Deine Technik festigst und schnell Fortschritte machst.

Durch die Anwesenheit eines professionellen Trainers bekommst Du außerdem regelmäßig Feedback und tappst nicht im Dunkeln, was deine Technik angeht.

Andererseits genießt Du bei durchschnittlich 7-10 Teilnehmern natürlich nicht die ungeteilte Aufmerksamkeit des Trainers.

Wenn Du also mehr individuelle Anleitung benötigst, solltest Du vielleicht lieber über eine andere Variante nachdenken.

Die Preise für einen Schwimmkurs sind natürlich regional unterschiedlich. In der Regel bekommst Du einen 10-Wochen-Kurs ab 100€, wobei der Eintritt schon enthalten ist.

Wenn Du zusätzlich dem örtichen Schwimmverein beitrittst, erhältst du oft noch eine Vergünstigung.

Der frühzeitige Kontakt zu den Vereinsmitgliedern ist auch insofern hilfreich, als Du so immer eine Anlaufstelle hast, wenn Du nach dem Kraulkurs weiter machen möchtest. Häufig bieten die Vereine regelmäßige Trainingseinheiten an, in denen Du auch als Fortgeschrittener noch viel dazulernen kannst.

Im Verein kannst Du nicht nur Kraulen lernen, sondern es auch langfristig verbessern

3. Einen Kraulkurs online buchen

Ein Online-Kraulkurs ist eine gute Zwischenlösung zwischen Variante 1 und 3.

Denn hier bekommst Du die Anleitung mit entsprechenden Übungen schon geliefert, musst Dich also nur noch selbst zum Schwimmen aufraffen.

Trotzdem bist Du zeitlich flexibel und auch keine weiteren Personen angewiesen.

Meistens enthalten Online-Kraulkurse Schwimmvideos mit Übungen, die Du Dir vor Deinem Training ansehen und dann nachschwimmen kannst.

Zum Teil ist auch noch eine Videoanalyse enthalten, sodass Du im Anschluss an Deinen Kurs ein Feedback über Deine Schwimm-Performance erhält.

Natürlich ist so eine Videoanalyse nur eine Momentaufnahme. Sie ist nicht ganz so präzise wie, wenn ein Schwimmtrainer regelmäßig Deine Fortschritte begutachtet.

Wenn es allerdings in der Nähe keinen Schwimmkurs gibt oder Du aus anderen Gründen lieber alleine trainieren möchtest, ist das eine gute Möglichkeit mit relativ wenig Aufwand.

Zudem sind die Preise meist etwas niedriger als bei einem Offline-Schwimmkurs. Je nach Anbieter zahlst Du hier ab 60 €.

4. Mit einem Personal Trainer zusammenarbeiten

Die Königsklasse der Möglichkeiten zum Kraulen lernen ist die Buchung eines Personal Trainers oder einer Personal Trainerin.

Hier erhältst Du garantiert professionelle Anleitung und individuelles Feedback und machst dementsprechend schnell Fortschritte.

Das schlägt sich natürlich im Kostenpunkt nieder. Denn hier kostet 1 Stunde meist schon so viel wie ein ganzer Kraulkurs.

Diese Variante empfiehlt sich vor allem, wenn Du bereits ein paar Züge kraulen kannst, aber noch Unsicherheiten bestehen oder Du Deine Fehler ausmerzen möchtest.

Ein paar Trainerstunden pro Saison helfen Dir auch als fortgeschrittener Schwimmer noch, Deine Performance zu verbessern und das Beste herauszuholen.

Welches ist die beste Methode, um erfolgreich kraulen zu lernen?

Abschließend möchte ich noch die oben aufgeworfene Frage aufgreifen.

Selbstverständlich lässt diese sich nicht so einfach beantworten, denn sie hängt von vielen persönlichen Faktoren ab.

Zusammenfassend möchte ich daher nochmal das Pro und Contra der einzelnen Methodengestaffelt nach Preisen, gegenüberstellen.

MethodeVorteileNachteile
Kraulen selbst beibringenquasi kostenlos; man kann orts- und zeitunabhängig trainierendauert unter Umständen lange; man braucht viel Selbstdisziplin; selbstständige Recherche notwendig; keinerlei Erfolgskontrolle
Kraulkurs onlineprofessionelle Anleitung mithilfe von Übungsvideos und Trainingsplänen; flexibles Zeitmanagement; auch in Orten möglich, wo keine Kurse angeboten werden; meist günstiger als Kraulkurs vor Ortnur beschränkte Erfolgskontrolle durch Videoanalyse
Kraulkurs offline Motivation durch festen Termin + soziale Aspekte; professionelle Anleitung nur an festen Terminen möglich; gibt es nicht überall
Kraulen lernen mit Personal Trainerindividuelles Feedback und passgenaue Anleitung kostenintensiv (je nach Trainer(in))
4 Methoden zum Kraulen lernen im Vergleich

Prinzipiell gilt, je weniger Zeit Du investieren möchtest, umso tiefer musst Du in die Tasche greifen.

Die Low-Budget-Variante, sich das Kraulen einfach selbst beizubringen, führt nicht bei allen ans gewünschte Ziel.

Am sichersten ist es daher, einen Kraulkurs zu besuchen oder alternativ einen Online-Kurs zu absolvieren.

In Kombination mit ein paar privaten Trainerstunden solltest Du die Technik auf diese Weise relativ zügig draufhaben, sodass Du hinterher auch in einem guten Tempo unterwegs bist.

Über die Autorin dieses Artikels

Lotta aus dem Redaktionsteam von Fitnesswelt.com

Lotta ist Triathletin auf dem zweiten Bildungsweg, sozusagen Spätzünder und Autodidakt. Denn es war ihr leider nicht vergönnt, schon als Kind im Schwimm- oder Turnverein mitzumischen. Da sie sich das Kraulen selbst beigebracht hat, weiß sie allerdings sehr gut, welche Schwierigkeiten besonders viele Triathlon-Anfänger zu bewältigen haben.

Mittlerweile ist das Wasser für sie Lebenselexier und ihr Schwimmstil mehr als passabel.

Neben ihrer Tätigkeit im Redaktionsteam auf Fitnesswelt.com betreibt sie zusammen mit Schorsch auch noch den Triathlon-Blog Tri-it-fit sowie den gleichnamigen Podcast.

Letzte Aktualisierung am 16.01.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API